Jahrezehntelang war die Gießener Neuwagen- ausstellung unter dem einprägsamen Kurznamen »GINA« bekannt. Jetzt ändert sich dieser Name zu »GIMO«, was für Gießener Mobilitätsmesse steht. Erstmals werden nicht nur Autos, sondern auch Fahrräder, E-Bikes, Motorräder, Wohnmobile, Quads und umgebaute Autos gezeigt.

Automobil- und Mobilitätsenthusiasten dürfen sich auch in diesem Jahr auf eine Messe in den Gießener Hessenhallen freuen. Doch dieses Mal wird die Veranstaltung, die es seit den 80er Jahren gibt, unter neuem Namen und mit einem erweiterten Konzept »gefahren«: Aus der altbekannten GINA (Gießener Neuwagenausstellung) wird die neue Gießener Mobilitätsmesse »GIMO«. Am 24. und 25. Februar findet die Premiere dieser nun leicht umgewandelten Traditionsveranstaltung in den Gießener Hessenhallen statt. »Nach vielen erfolgreichen Jahren unter dem Namen GINA wollen wir jetzt die gesamte städtische Mobilität auf eine neue Weise im Rahmen der Messe darstellen«, erläutert Sven Lindemann. Er ist Sprecher der »Gemeinschaft Gießener Neuwagen«, welche die »GIMO« veranstaltet.

Mobilität entwickelt sich stetig weiter

Die Welt der Mobilität entwickle sich ständig weiter. »Wir haben erkannt, dass es nicht mehr allen darum geht, wie wir von A nach B kommen, sondern auch, wie wir die Umwelt schützen und unsere Städte lebenswerter gestalten können«, sagt Lindemann. Deshalb habe man sich dazu entschieden, die Identität der »GINA« zu erweitern und sie zur »GIMO« zu verwandeln: Neben fünf Fahrradhändlern, die unter anderem hochwertige E-Bikes ausstellen, sind nun auch Quads, Motorräder, Wohnmobile und umgebaute Fahrzeuge (zum Beispiel für Menschen mit eingeschränkter Mobilität) auf der Messe zu sehen. Dazu weiterhin das gesamte Spektrum an Autos und Transportfahrzeugen aller Marken, von Mercedes über Audi bis BMW, von Opel über Skoda bis Ford, von VW über Fiat bis Seat, von Hyundai über Toyota bis Nissan sowie viele andere Marken - ob Sportflitzer oder SUV, ob Kleinwagen oder Familienlimousine, ob Transportfahrzeug oder Luxusauto.

»Das gibt es in Deutschland nicht allzu oft, dass so viele Automarken und Händler in überdachten Hallen gemeinsam ausstellen«, sagt Andrea Michel-Lebeau, Geschäftsführerin des MH Autoforums in Gießen. Bei der »GIMO« hätten alle Beteiligten das gemeinsame Ziel, ihre Angebote bestmöglich zu präsentieren. Konkurrenzängste gebe es unter den Ausstellern nicht - die Messe stärke vielmehr den Zusammenhalt und die Vernetzung untereinander. Denn Themen wie Ausbildungsgestaltung oder Tarife betreffen die gesamte Branche und müssten miteinander abgestimmt werden. Deshalb sei die »GIMO« auch eine gute Bühne für den gemeinsamen Austausch.

So gibt es bei der »GIMO« nun auch eine Beratung zu Ausbildungsmöglichkeiten in den Ausstellerbetrieben. »Unsere Branche hat eine Ausbildungsquote von rund 20 Prozent. Allein bei den 23 Ausstellern der »GIMO« arbeiten rund 1250 Mitarbeiter und über 200 Auszubildende«, erklärt Michael Kraft, Geschäftsführer von Neils & Kraft, als Präsident des Landesverbandes für das KfZ-Gewerbe.

Wie Christoph Häuser, Geschäftsführer von Auto-Häuser in Pohlheim, betont, befinde sich die Automobilbranche in einer Transformationsphase und verändere sich kontinuierlich. »Wir haben deshalb zum Beispiel die Themen Photovoltaik und Ladeinfrastruktur mit aufgenommen.«

Bei der »GIMO« gibt es als »Hingucker« auch Fahrzeuge mit besonderer Motorisierung oder auffälligem Tuning, die nicht jeden Tag im Handel zu bewundern sind. Alle beteiligten Händler kommen übrigens aus dem Kreis Gießen, wobei jede Fahrzeugmarke nur einmal vertreten sein darf.

Auch »Hingucker« sind dabei

Zufrieden ist auch Pascale Watermann, Prokurist der Messe Gießen GmbH: »Die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern der ›GIMO‹ läuft seit Jahren wunderbar. Ihre Schau passt zudem hervorragend zu uns als regionalem Messe-Dienstleister.«

Die »GIMO« findet am Samstag, 24., und Sonntag, 25. Februar, jeweils von 10 bis 17 Uhr mit rund 25 Ausstellern in den Hessenhallen in Gießen statt. Der symbolische Eintrittspreis beträgt einen Euro und kommt in vollem Umfang einem wohltätigen Zweck zugute. Für Kinderbespaßung ist auf der »GIMO« ebenso gesorgt wie für Essen und Getränke. Infos unter www.gi-mo.de

 

Quelle: Gießener Allgemeine -  Jens Riedel